Nicht immer kann alles gut laufen – vorbei mit der Glückssträhne

Bisher hatte ich mit meinen verwendeten Schnittmustern nie Probleme. Sie haben eigentlich immer sehr gut gepasst. Aber irgendwann ist halt mal jede Glückssträhne vorbei und so habe ich heute auch mal ein Teil für die „Tonne“ genäht.
Mein Sohn hat eine tolle Jerseymütze, die ihm jetzt leider an den Ohren zu klein geworden ist.

6cc179e2-4a86-4fcf-8053-f9823601c83f

Leider gibt es sie zur Zeit nicht mehr zu kaufen, da ja momentan die Winterkollektionen verkauft werden. Also wollte ich ihm selbst eine nähen.
Nachdem ich nun ein paar Tage nach einem passenden Schnittmuster gesucht habe, bin ich auf das Freebook Mützchen Anna von LiebEling gestoßen. Die sieht doch total super aus.
Also habe ich den Kopfumfang von meinem Sohn gemessen: 48,5 cm.
Da ich die Mütze mit einem Fleece füttern wollte habe ich direkt die Größe für KU 50 genommen. Ich hatte die Hoffnung, daß sie ja dann auch noch ein wenig länger passt.
Habe dann alles nach Anleitung und Schnittmuster zugeschnitten und angefangen zu nähen. Als ich dann beide Mützenteile soweit fertig hatte und sie bis auf die untere Naht und Bändel zusammen genäht habe wollte ich testen wo ich die Bändel annähen muss damit sie richtig sitzen. Und was sehe ich da? Die Ohren gucken raus ! Die Mütze passt zwar von Kopfumfang her sehr gut, aber sie ist einfach „zu niedrig“ und dabei hat mein Sohn nicht mal einen großen Kopf.
Auf dem Bild könnt ihr sehen wie die Mütze sitzen würde. Die untere Kante müsste ich noch nähen, also wird die Mütze noch zusätzlich 5mm kürzer. Die kann ich so nicht benutzen und so ist sie jetzt in meine Restekiste für Applikationen gewandert.

Verwendetes Material:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.