Eine Shoppingbag für die Reha

Gestern wollte ich zu IKEA um für meinen Sohn eine neue Wäschetonne zu kaufen. Wie der Zufall es so will haben dies meine Schwiegereltern mitbekommen und zack wurden mir 20€ in die Hand gedrückt damit ich Stoff mitbringe.
Meine Schwiegermutti muss nämlich in die Reha weil sie ein neues Knie bekommen hat.
Beim letzten Mal haben sie dort solche Stoffeinkaufstaschen mit kurzen Henkeln bekommen, die sie aber nicht an die Krücken hängen dürfen weil ja die Tasche gegen die operierten Stellen kommen könnte. Aber wie soll man sie denn sonst tragen wenn man auf Krücken angewiesen ist? Da hatte meine Schwiegermutti sich ein einfaches Küchenmesser genommen und die Henkel unsauber durchgeschnitten und oben zusammengeknotet damit sie die irgendwie umhängen konnte. Eine Zumutung sowas! Wie kann man in einer Reha solche Taschen verteilen?
Jedenfalls ist sie dieses Mal schlauer und wollte eine Tragetasche mit langer Schlaufe zum umhängen von mir genäht haben. Deswegen sollte ich auch einen schönen Stoff aussuchen.
Gesagt, getan.
Ich habe ihr dann etwas schönes mitgebracht und mich zuhause gleich an die Nähmaschine gesetzt weil es in 2 Tagen schon los geht. Die Maße für die Tasche habe ich von einem vorhandenen Stoffbeutel übernommen und den Henkel dann an meiner Schwiegermutti ausgemessen.
Die Maße für die Tasche:
46 x 41 cm inkl. 1 cm Nahtzugabe an den Seiten und unten und 5 cm Saumzugabe oben
Die Maße für den Tragegurt:
10 x 135 cm inkl. 1 cm Nahtzugabe an den beiden Enden
Gefaltet habe ich den Gurt der Länge nach oben 2 cm nach innen und unten 3 cm nach innen und dann aufeinander genäht.

Verwendetes Material:

Und hier ist das Ergebnis.
Eine schöner, sommerlicher Beutel für unterwegs.
Leider ist das Bild nicht so schön geworden weil ich es im dunkeln fotografieren musste und unsere Wohnung kein geeignetes Licht hat.

Teilen mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.